Talleyrand : Le prince immobile PDF

Von früher Kindheit an wurde Talleyrand durch ein schweres Beinleiden an seinem rechten Fuß behindert, das ihn zum Krüppel machte. Erst 1988 gelang es dem Historiker Michel Poniatowski, die von Talleyrand lancierte Erklärung seiner Verkrüppelung aus einem Unfall als frei erfunden nachzuweisen. Talleyrands Behinderung hatte zur Folge, dass er humpelte und sich, um gehen zu können, auf eine Krücke oder einen Gehstock stützen musste. Außerdem trug er zumindest in späteren Jahren orthopädische Spezialschuhe an seinem rechten Fuß: Diese Schuhe, die die Form eines Elefantenfußes hatten, fassten sein rechtes Bein in eine Metallschiene, die entlang der Wade bis zum Knie lief, wo sie mit talleyrand : Le prince immobile PDF Lederband befestigt war.


 » Je veux que pendant des siècles, on continue à discuter sur ce que j’ai été, ce que j’ai pensé, ce que j’ai voulu.  » A lire les injures, les jugements àl’emporte-pièce et les contresens qu’ont commis sur lui presque tous les historiens, le Diable boiteux a été entendu au-delà de ses espérances ! Il faut dire qu’il a lui-même brouillé les pistes à plaisir, qu’il est resté au pouvoir pendant plus d’un demi-siècle, qu’il a servi neuf régimes et prêté treize serments. Il faut ajouter que, né et formé sous le règne de Louis XV et mort l’année de l’avènement de Victoria, ce corrompu, cet homme qui savait faire marcher les femmes, ce joueur invétéré n’est ni un traître par profession ni même un intrigant de haute volée, comme le voudraient la plupart de ses biographes. On ne peut pas non plus soutenir sérieusement qu’il ait voulu à toute force servir la France, donner chair à des idées, poursuivre un idéal. Doit-on alors saluer l’artiste et se résoudre à n’avoir jamais le fin mot ? Rien de tel. Son ironie distante, sa subtilité et sa science de l’époque n’auraient pas suffi à Emmanuel de Waresquiel s’il n’avait aussi dépouillé, en France et à l’étranger, d’innombrables cartons d’archives qui lui ont livré des centaines d’informations inédites et d’éclairages nouveaux sur des points obscurs ou controversés. Avec ses intuitions et son sens de la formule, par touches successives, il dresse du personnage le plus complexe et le plus ambigu de notre histoire un portrait profondément humain, entièrement nouveau, cohérent et intelligible. Il fait revivre une figure d’une intelligence et d’une énergie exceptionnelles qui s’est montrée à la hauteur des secousses terribles auxquelles l’Europe a été soumise il y a deux siècles ; un grand seigneur de l’ancien temps fidèle à ses origines, qui a littéralement créé le rôle de l’homme de pouvoir moderne ; un visionnaire et un formidable metteur en scène de sa vie qui s’est forgé son propre destin en pesant sur les événements, tout en gardant la maîtrise de lui-même jusque sur son lit de mort. A cette biographie définitive, augmentée d’un nouveau chapitre d’inédits, est joint un cahier contenant de nombreux documents iconographiques le plus souvent inédits.

Sohn seiner Eltern war, übertrugen diese das Erstgeborenenrecht anstatt auf ihn, den sie hierfür aufgrund seiner Behinderung für untauglich hielten, auf seinen jüngeren Bruder Archambaud de Talleyrand. Nach seinem Abschluss 1779 wurde er zum Priester geweiht. Seine erste Pfründe war die des Abbés des Klosters von Saint-Denis. Während der Französischen Revolution von 1789 wechselte er vom Klerus in den Dritten Stand. Die sechs Köpfe der Figur stellen die sechs führenden Rollen dar, die er in sechs verschiedenen Regimen gespielt hat.

Im Juli 1799 trat er zurück, wohl um sich nicht länger an das absehbar an sein Ende gelangte Direktorium zu binden und sich der neuen Kraft, Napoleon, zu empfehlen. Er war auf diesen aufstrebenden Mann aufmerksam geworden und begann ihn zu unterstützen. Doch die Ansichten Napoleons und Talleyrands über das Wohl Frankreichs liefen auseinander. Immer wieder übte Talleyrand Kritik an den Plänen des Kaisers, z. Preußen und Österreich in den Krieg zu ziehen. Nachdem Napoleon 1815 endgültig gestürzt worden war, wurde er nochmals für kurze Zeit Außenminister Ludwigs XVIII.

Leistungen zollt sein Biograf Cooper durchaus Lob. Als 1830 die Julirevolution ausbrach, war Talleyrand ein entschiedener Befürworter des Königtums von Louis Philippe. Charles-Maurice de Talleyrand-Périgord starb am 17. Universalerbin wurde seine langjährige Begleiterin Dorothea von Sagan, die 1824 geschiedene Ehefrau seines Neffen Edmond de Talleyrand-Périgord, dem er auch einige Zuwendungen bestimmte.

Talleyrand hatte keine ehelichen Kinder, wohl aber einige uneheliche. Das bekannteste dieser natürlichen Kinder war wohl Charles-Joseph de Flahaut, ein Offizier im Heer Napoleons. Obwohl er aktiv an der französischen Revolution beteiligt war, neigte Talleyrand doch zu einer gewissen Nostalgie für das Ancien Régime. Ceux qui n’ont pas connu l’ancien régime ne pourront jamais savoir ce qu’était la douceur de vivre.